Im wilden Emmental

Es ist Sonntagmorgen im wilden Westen … äh … Emmental, kühl, 8 Uhr, sehr viel sonniger als erwartet. Blauer Himmel und gute Laune beim Modell, der Assistentin, beim Fotografen und auch bei den Tieren. Diese spielten – nebst dem Geschichten schreibenden Modell – die zweite Hauptrolle bei dieser Fotosession.

Anna, so heisst das Modell, ist von Equiden begeistert. Zu diesen zählen nicht nur die Pferde, sondern auch ein paar Esel. Ab und zu schreibt Anna die eine und andere tierische Geschichte. In ihren ersten beiden Erzählungen berichtet sie von einem Pferd, das so aussieht, wie das, auf dem sie im obigen Foto sitzt.

Während Anna den Indianerhengst in die richtige Position leitet, ist der Fotograf (unten links) bereit, um im passenden Moment auf den Auslöser zu drücken. Der Wunsch des Modells: Ein paar Fotos im Westernstil. Welches Pferd würde sich dazu besser eignen als der painted Quarter, dessen Mutter in Wyoming graste. Ein echter Indianer eben.

Übrigens: Die Geschichten, die unser Modell geschrieben hat, können unter donkey-co.ch heruntergeladen werden. Viel Spass beim Lesen.